28. August 2021, kommt alle zur Demo: Schule muss anders

DEMO:
Wir rufen euch auf, zur nächsten großen Demo von unserer Kampagne „Schule

muss anders“ am Samstag, dem 28.8.2021 zu kommen.

Hier geht es zu unserem Video

Wir treffen uns um 14 Uhr auf dem Platz vor dem Haus der Statistik (Karl-Marx-Allee/ Ecke Otto-Braun-Str.) in der Nähe vom Alexanderplatz (U8).

Um 15 Uhr findet die Abschlusskundgebung am Neptunbrunnen beim Roten Rathaus statt. Wir werden dort unsere Forderungen übergeben.

Demoroute: Haus der Statistik – Alexanderstraße – Karl-Liebknecht-Str. – Spandauer Str. – Neptunbrunnen.

weitere TERMINE:
Montag 23.8.2021 um 19:00: Neu-Interessierten-Treffen

Für alle, die tiefer in die Kampagne „Schule muss anders“ einsteigen und
mitmachen möchten, findet am Montag 23. August, ein
Neu-Interessierten-Treffen mit viel Raum für Austausch und Fragen statt.

Das Treffen findet via zoom unter folgendem Link statt:

https://us02web.zoom.us/j/83561472723?pwd=SW5Eb09XWmFySU1EOUdYS2QwejkyZz09

Meeting-ID: 835 6147 2723
Kenncode: 193766

Dienstag 24.8.2021 um 19:00 Kampagnentreffen vor der Demo

Hier geht es um die Mobilisierung zur Demo, den Stand der
Mehrheitspetitionen, alle Aktionen auf und rund um die Demo.

Das Treffen findet online via zoom unter folgendem Link statt:

https://us02web.zoom.us/j/81189629602?pwd=TFQvQ00zMUkxcUNCOW5KazdNN2Zhdz09

Meeting-ID: 811 8962 9602

Kenncode: 163707

Ihr möchtet tiefer in unsere Bündnisarbeit einsteigen?
Dann schreibt uns gerne an info@buendnis-inklusion.berlin .

Wir freuen uns, euch auf der Demo zu sehen!!!


***********************

Wer sind wir?

Die Berliner Schule muss besser werden. Deshalb haben sich Eltern, zahlreiche Organisationen und in Schule Tätige zum Berliner Bündnis für schulische Inklusion zusammengeschlossen und fordern eine gute Schule für alle.

Mit der Kampagne #SchuleMussAnders will das Bündnis die Öffentlichkeit und die Politik erreichen.

Mehr Infos unter https://schule-muss-anders.de/

Wer ist beim Berliner Bündnis für schulische Inklusion dabei?
Wir sind eine große Gruppe, in der viele zusammen arbeiten:
Vereine, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und andere Menschen,
die in der Schule arbeiten. Oder denen Schule wichtig ist.

Wir wollen eine Schule für alle.
Die Schule für alle ist ein Menschen-Recht.
Dieses Menschen-Recht steht in einem Vertrag von den Vereinten Nationen.

Die Vereinten Nationen sind eine große Gruppe von vielen Ländern.
In der Gruppe arbeiten fast alle Länder der Welt mit.
Der Vertrag ist die Behinderten-Rechts-Konvention.
Deutschland hat den Vertrag vor zehn Jahren unterschrieben.

Der Vertrag sagt:
Alle Kinder und Jugendlichen haben das Recht auf eine Schule für alle.
In dieser Schule sind alle willkommen:
behinderte genauso wie nicht behinderte Kinder.
Alle Kinder und Jugendlichen sollen die gleichen Chancen haben.
Alle sollen gut gemeinsam lernen können.
Dafür braucht man mehr Klassen-Räume und mehr Lehrer.
Man braucht mehr Hilfs-Mittel und Mittel zum Lernen.
Man braucht besondere Förder-Mittel.

In Berlin gibt es von all dem noch nicht genug.

Die Politiker haben noch keine Regeln gemacht,
damit die Schule für alle möglich wird.
In Berlin werden behinderte Kinder und Jugendliche
noch immer schlechter behandelt als andere.
Behinderte Kinder brauchen besondere Unterstützung beim Lernen.
Die Lehrer brauchen auch Unterstützung.
Die Eltern von behinderten Kindern brauchen eine gute Beratung.
Das alles brauchen wir endlich in Berlin.

Dafür kämpft unser Bündnis:
Alle Schulen in Berlin müssen besser werden.
Die Politiker müssen endlich sagen:
Ja, wir wollen eine Schule für alle.
Die Politiker müssen Regeln machen,
damit die Schule für alle gut funktioniert.
Alle müssen verstehen:
Jedes einzelne Kind braucht etwas Anderes,
und das muss es auch bekommen.

Die Schule für alle ist gut für alle:
für behinderte Schüler genauso wie für nicht behinderte.
Viel mehr Menschen müssen von der Schule für alle erfahren.
Es muss sich noch sehr viel verändern!